Druckversion

Konfirmandenspende

Unser Projekt: Notruf Mirjam

Sandra (Name geändert) war 16 als sie vom Frauenarzt die Nachricht bekam, dass sie schwanger ist. Ein Schock - dabei hatte sie doch verhütet. Was würden ihre Eltern und ihr Freund sagen. Soll sie einen Schwangerschaftsabbruch machen? Kann man mit Kind die Schule beenden und eine Ausbildung oder ein Studium beginnen?

An dieser Stelle war „Notruf Mirjam“ für Sandra die Rettung. Die kostenlose Hotline 0800 - 60 500 40 ist rund um die Uhr niedersachsenweit erreichbar und die erste Kontaktaufnahme für Schwangere und Mütter in Not. Hier beraten Ehrenamtliche und vermitteln an weitere soziale Einrichtungen. Nach einem langen Gespräch mit einer Beraterin der Diakonie hat sich Sandra für das Kind entschieden. Der Freund hat sich daraufhin von ihr getrennt. Zur Beraterin in der Diakonie besteht bis heute ein guter Kontakt. Durch die vermittelten Hilfen konnte sie - ein Jahr später als geplant - die Schule beenden und in Teilzeit eine Ausbildung beginnen. Gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern meistert Sandra ihre neue Rolle als alleinerziehende Mutter - mit Höhen und Tiefen. Selbst Partys sind hin und wieder möglich.

„Notruf Mirjam“ in eurer Konfa-Gruppe
„Notruf Mirjam“ bietet Euch übrigens spannende Informationsveranstaltungen an. Neben der Darstellung der wichtigen Arbeit wird mit Euch beispielsweise das Thema „Selbstbewusst sein, selbstbewusst verhüten“ besprochen. Weitere Informationen bekommt Ihr unter www.notruf-mirjam.de (Wichtig: Eine frühzeitige Anfrage ist notwendig um Termine zu koordinieren!)

"Notruf Mirjam" ist ein Angebot des Landesvereins für Innere Mission. Der Landesverein versteht sich als Bewegung für gelebte Nächstenliebe und lebensnahe Verkündigung und ist Mitglied im Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.