Druckversion

Zukunft(s)gestalten

ist eine Initiative der DIAKONIEHilfe

„Armut hat viele Gesichter. In Niedersachsen ist jedes sechste Kind arm, in Hannover jedes dritte. Das muss anders werden. Alle Kinder brauchen eine Chance. Kinder benötigen eine verlässliche und stabile soziale Versorgung, die ihnen Unterstützung, Anregung und Versorgung für ihre persönliche Entwicklung gewährt. Bildung darf keine Frage des Einkommens der Eltern sein. Wir setzen uns dafür ein.“

Dr. Christoph Künkel, Vorstandssprecher des Diakonischen Werkes in Niedersachsen e.V. für die Initiative „Zukunft(s)gestalten".

Wie wir fördern

Armut grenzt aus. Damit Kinder aus armen Familien nicht ausgegrenzt werden, fördern wir zahlreiche Projekte in Kirchengemeinden und Kirchenkreisen, die Kindern in Niedersachsen Gemeinschaft und Bildungsgerechtigkeit ermöglichen. Denn Bildung kann einen Ausweg aus der Armutsfalle bieten.

Zukunft(s)gestalten unterstützt die Kirchengemeinden und Kirchenkreise bei ihren Projekten gegen Kinderarmut finanziell. Wir geben Hilfestellung bei der Entwicklung von neuen Projekten und begleiten während der Projektphase. Ziel ist es, dass die Projekte nach der Förderperiode eine finanzielle Eigenständigkeit erreichen. Darüber hinaus vernetzen wir die einzelnen Projekte. Über Projektinformationen und Ansprechpartner können sich Interessierte untereinander austauschen und von den Erfahrungen der anderen profitieren.

Die Förderung läuft bis zu drei Jahre lang. Bis zu 85 Prozent der Gesamtkosten eines Projekts können von Zukunft(s)gestalten übernommen werden. Maximale Förderhöhe sind 10.000 Euro pro Jahr. Die Förderung beinhaltet auch die Beteiligung an Personalkosten. Die Übernahme der Personalkosten ist aber gebunden an die Bedingung, dass zu den Stellentätigkeiten die Anleitung bzw. Aus- und Fortbildung Ehrenamtlicher zählt.

Auf unserem You-tube-Kanal können Sie sich die anderen Spots anschauen.